· 

Adventstürchen 7

Bringen Sie Ihren Rechner auf Touren:

 

Diese Tuning-Tools schaffen Speicherplatz, beschleunigen Windows und machen es fit, wovon alle installierten Programme profitieren. Je länger Sie Ihren PC verwenden, desto träger reagiert er auf Eingaben. Anfangs liefen System und Anwendungsprogramme gefühlt noch rasant, doch jetzt ziehen sich Ladevorgänge mit der Zeit hin: Windows bootet und bootet und bootet ... und die Software startet im Schneckentempo. Datenmüll bremst den PC nicht oder selten, verhindert aber das Speichern neuer großer Files und schafft so Probleme. Wir geben Ihnen, sich ergänzende Tuning-Programme an die Hand, mit denen Sie etwaige Ressourcenverschwendungen stoppen und künftig verhindern.

 

CCleaner:

Viele Programme legen bei ihrer Nutzung digitale Spuren an, die sich von Dritten auslesen oder kopieren lassen – und denen ein Bild Ihrer vergangenen PC-Arbeiten vermitteln. Diese Daten/Dateien benötigen Speicherplatz. Der CCleaner ist ein wirksames Gegenmittel: Die Software löscht entbehrliche (temporäre) Daten von Windows und Drittanbieter-Tools (Dateisystem), sowie aus der Registry. Des Weiteren mistet CCleaner den Windows-Autostart und bei einigen Browsern Add-ons aus. Er findet zudem die größten Dateien auf der Festplatte/SSD.

è Unter folgendem Link können Sie den CCleaner kostenlos herunterladen: https://www.ccleaner.com/de-de/ccleaner/download

 

PC-Putzer und FileFusion:

Mangelt es an freiem Speicherplatz, helfen zwei Abelssoft-Programme: PC-Putzer und FileFusion. Die erstgenannte Software identifiziert Datenmüll unter anderem in Form von temporären Windows-Dateien und ebenso den Ballast genutzter Drittanbieter-Tools (3rd-Party-Anwendungen). Die Analyse dauert oft einige Minuten, anschließend fegen Sie den gefundenen elektronischen Schrott weg. Es stehen mehrere Reinigungsstärken bereit, die unterschiedlich viel Unrat abwerfen: Express-Reinigung, intensive Reinigung und radikale Reinigung.

 

Ausgefeilt arbeitet FileFusion: Das Tool löscht nichts und verschafft Ihnen trotzdem freien Speicherplatz. Die Software identifiziert mehrfach vorhandene Dateien auf Festplatte/SSD und ersetzt gefundene Doppelgänger durch Hardlinks. Letztere Elemente verweisen jeweils auf dieselbe Laufwerksressource, benötigen aber nahezu keinen weiteren Speicher. Solche speziellen NTFS-Verweise funktionieren im Alltag identisch zu den "richtigen" Dateien. Erst wenn Sie sowohl eine Originaldatei als auch den zugehörigen Hardlink löschen, ist der Inhalt auf der Platte weg. Das Tool arbeitet automatisch, sodass keine Kenntnisse nötig sind und eine einfache Bedienung möglich ist. Bei Bedarf machen Sie darüber vorgenommene Änderungen rückgängig.

è Unter folgendem Link können Sie die FileFusion Version kostenpflichtig herunterladen: https://www.abelssoft.de/de/windows/system-tools/filefusion

 

Mit die effektivste Tuning-Aktion ist meist das Ausmisten im Autostart-Bereich. Wenn beim Booten des Betriebssystems allzu viele Programme automatisch laden, nehmen sie Arbeitsspeicher (RAM, Random Access Memory) in Beschlag – das verhindern Sie nachhaltig mittels Optimierung. Das sicherlich beste Tool hierfür ist Autoruns: Das Programm stammt aus der Sysinternals Suite von Microsoft. Es analysiert wohl sämtliche Autostart-Rampen von Windows und listet Ihnen die mit Ihrem System hochfahrenden Anwendungen auf. Entfernen Sie die Häkchen vor unerwünschten Mitstartern; die betreffenden Programme laufen anschließend in der Regel nur noch an, wenn Sie sie manuell aufrufen. Beachten Sie, dass sich einige Tools beim Aufruf gleich erneut in den Autostart eintragen – das sind aber die wenigsten. Aus diesem Grund und weil Nutzer immer mal wieder neue Software installieren, empfiehlt sich ein regelmäßiger Blick in Autoruns für eine Kontrolle (samt etwaigen Optimierungen).

è Unter folgendem Link können Sie die Autoruns Version kostenlos herunterladen: https://autoruns.de.uptodown.com/windows

 


Damit Sie keines unserer Adventstürchen verpassen, finden Sie hier unseren digitalen Adventskalender!