WLAN Pflicht für die Sozialwirtschaft
Internet in Alten- und Pflegeheimen rechtskonform und Günstig.

Die Techniklosten zeigen wie!



Ihr Problem

  • Internet soll in Alten- und Pflegheimen den Bewohnern zur Verfügung stehen
  • Herausforderung WLAN im Altbau oft kompliziert und teuer
  • Finanzierung schwierig einzubinden
  • Zeitnahe Umsetzung ist unklar

Unsere Lösung

  • Individuelle Beratung zu Förderungen
  • Fertige Lösungsszenarien für Infrastruktur auch im Altbau
  • Brancheninterne Erfahrungen der Techniklotsen als IHR Partner
  • Sonderkonditionen namhafter Hersteller für Kirche und Sozialwirtschaft
  • Betreuung, Beratung und Umsetzung aus einer Hand

Was sagt §5 Abs. 3 WTG NRW

Haben Sie auch von den Anforderungen des Wohn- und Teilhabegesetz NRW 2019 gehört oder gelesen.
Im Rahmen einer darin beinhalteten Gesetzesänderung sind für die Träger von Alten- und Pflegeheimen einige neue Verpflichtungen entstanden.In §5 Abs. 3 WTG wird speziell auf den Bereich der Internetanbindung verwiesen.
Die Bewohner sollen die Möglichkeit einer permanenten Internet-Verfügbarkeit bekommen. Auch, oder speziell, um online mit Freunden und Angehörigen in einem regelmäßigen Kontakt bleiben zu können.   

Dieser Internetzugang soll sowohl in den Gemeinschafträumen als auch in den einzelnen Wohnbereichen verfügbar sein.

Mit Rat und Tat - Wir als Ihr Partner

§5 Abs. 3 WTG stellt viele Einrichtungen nun vor Probleme. Ein solcher Internetzugang erfolgt heutzutage in der Regel über WLAN. Aber auch WLAN braucht eine grundlegende Infrastruktur oder kurz gesagt:
Auch WLAN braucht eine Verkabelung.

Ansonsten wären die Funkantennen (Access Point´s) nicht anzuschließen. Hier liegt aber eines der Grundprobleme. Wie bekomme ich eine Basis-Verkabelung bei uns in der Einrichtung hin und wo muss überall eine solche Antenne angebracht werden? Zu guter Letzt muss eine solche Investition auch im Budget verfügbar sein. Alles schwer zu lösende Aspekte?!

Als IT Dienstleister, der sich auf Einrichtungen aus Kirche und Sozialwirtschaft spezialisiert hat kennen wir diese Probleme und Anforderungen bereits aus vielen vergangenen Projekten bestens.
Wir helfen beim Aufbau einer Infrastruktur-Basis. Dies kann auch kreativ durch den Einsatz von modernen
Reichweitenverlängerungen eines WLAN´s (Mesh) oder der Nutzung vorhandener Verkabelung wie
Telefondrähte, TV Kabel oder bereits vorhandener 2 Draht Klingel Verkabelung gelöst werden.

Post von der Heimaufsicht bekommen?

Bei der Beantragung von Fördermittel sind wir ebenso Ihr Partner, wie wir Sie bei der Beantwortung von Fragebögen von Gesetzgeberseite aus unterstützen.

Rufen Sie uns jetzt an und wir beraten Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten.


Ihr Ansprechpartner

 

Maik Wickbold

 

Position:   Vertrieb IT & Rechenzentrum

Tel.:            +49 521-801 1531
Mail:          maik.wickbold@techniklotsen.de