Gebäudetechnik Sozialwirtschaft

Als Spezialist für die Sozial- und Gesundheitsbranche arbeiten wir mit über 70 Mitarbeitenden täglich für über 500 Kunden und Einrichtungen. Wir sind zertifizierter Partner namhafter Hersteller.



Ihr Problem

  • Umbauten ohne Konzept für Kommunikation und Digitalisierung
  • Unterschiedlichste Pflegeanforderungen
  • WLAN für Klienten und Mitarbeitende
  • Auch WLAN braucht Kabel
  • Patienten verlangen (zu Recht) einen gewissen Grad an Komfort
  • Neue Technologien nachrüsten/einplanen

Unsere Lösung

  • Geringere Kosten
  • Zukunftsfähige Infrastruktur
  • Zufriedene Klienten und Patienten
  • kürzere Umsetzungszeiten
  • Zusammenarbeit mit Technologieprofis aus der Pflegebranche
  • Und vor allem: ein verlässlicher Partner!

Thema Pflege in aller Munde

Überschriften zu Punkten wie dem demografischer Wandel und steigenden Zahlen von zu betreuenden Personen oder der so oft zitierte Pflegenotstand bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen kommen fast täglich in den Medien vor.
Unterschieden wird dabei zwischen der ambulanten und der stationären Pflege.  Letztere aber unterliegt besonderen Herausforderungen.
Die Zahl der Pflegeplätze oder der notwendigen Betten ist begrenzt. Aber was tun, wenn der Platz zu klein wird oder gar nicht gegeben ist.
In der Summe bleiben zwei mögliche Alternativen: vorhandene Gebäudekomplexe neu sanieren und den Gegebenheiten anpassen oder neu zu bauen.
Beide Möglichkeiten haben Ihre Vor- und Nachteile.  Welche Entscheidungen die jeweiligen Träger aber auch fällen, es gibt einiges zu tun und zu beachten, speziell bei der Haus- und Gebäudetechnik.

Problematiken:
Im Stationären Bereich treffen unterschiedlichste Pflegeanforderungen aufeinander. Die Patienten verlangen (zu Recht) einen gewissen Grad an Komfort. Ein eigenes TV Gerät auf dem Zimmer gehört ebenso dazu wie ein Internetanschluss, dieser heutzutage natürlich kabellos. Einen solchen benötigen aber auch die Mitarbeiter, natürlich getrennt von den Patienten.  Kritische Bereiche müssen Videoüberwacht sein und ein Lichtrufsystem mit Anbindung an die Telefonanlage ist ein absolutes MUSS bei stationärer Pflege. Themengebiete wie EDV Arbeitsplätze, Besprechung- und Schulungsräume mit moderner Projektor-oder Display-Technologie sind dabei fast schon obligatorisch. Immer mehr  Einrichtungen arbeiten ergänzend dazu auch mit moderner Sensorik, Stichwort Fall- und Wegläuferschutz.

Jetzt handeln:
Die Basis all dieser genannten Technologien bildet eine solide und durchdachte Verkabelung frei nach dem Motto: „Auch WLAN braucht Kabel“.
Dieser Aspekt wird allerdings beim Neubau häufig unterschätzt und bei Sanierungen sogar ganz übersehen. Erst wenn die einzelnen Anforderungen  auf den Tisch kommen, muss eiligst nachgerüstet werden. Damit verbunden: Kosten die man hätte sparen können und Installationszeiten die nicht nötig gewesen wären.


Gebäudetechnik einfach-sicher-zuverlässig

Lassen Sie sich von uns lotsen: Aus diesem Grund nehmen Sie uns  von den Techniklosten möglichst früh mit ins Boot. Wir kennen uns aus mit interner, strukturierter Netzwerkverkabelung Ihrer EDV und Telefonie. Wir sind ebenfalls Experte zu den aktuellen Themen der IT, der Telefonie  und der Gebäudeüberwachung.   Wir helfen Ihnen von der Planung, der Beschaffung bis hin zur Installation und Betreuung aller Bereiche. Fallstricke in der stationären Pflege sind uns mehr als bekannt, da unser Fokus ausschließlich auf Einrichtungen und Träger in der Sozialwirtschaft liegt.

Grade bei historisch gewachsenen Strukturen oder älteren Gebäuden kann eine solche Verkabelung schon einmal kompliziert zu verlegen sein. Als Ihr Partner für Umsetzungen im Bereich Wohn- und Pflegeheimen, sozialen Einrichtungen oder Kliniken profitieren Sie aber gerade dann von unserem Fachwissen bei der Planung von solchen Projekten rund um die Haus- und Gebäudetechnik.


 

Maik Wickbold

 

Position:   Vertrieb IT & Rechenzentrum

Tel.:            +49 521-801 1531
Mail:          maik.wickbold@techniklotsen.de